Wussten Sie schon?

Tipps

1. Cellulite

Dank ihrer Tiefenwirkung auf das Bindegewebe kann Bullrich Heilerde auch sehr gut bei Problemen mit Cellulite angewendet werden. Bei Cellulite verbessert ein Heilerdewickel die Durchblutung der schlecht versorgten und mit Stoffwechselschlacken belasteten Haut.

2. Heilerde bei Halsschmerzen

Herbst-/Winterzeit ist häufig auch Erkältungszeit. Halsschmerzen machen sich breit. Das Allround-Talent Heilerde kann hier gleich mehrfach eingesetzt werden: 

  • Als Wickel: Verteilen Sie die zubereitete Bullrich Heilerde Paste auf ein Taschentuch das sie anschließend um den Hals legen. Umwickeln Sie es dann mit einem Schal oder einem Handtuch. Erst wenn der Heilerdebrei ganz angetrocknet ist den Wickel wieder abnehmen.
  • Als Mund- und Rachenspülung, denn Heilerde wirkt entzündungshemmend und bindet Bakterien. Einfach 1 EL Bullrich Heilerde Pulver zum Einnehmen in ½ Glas Wasser anrühren und kräftig gurgeln, danach gründlich ausspülen.

3. Hautberuhigende Gesichtsmaske

Im Sommer wird unsere Gesichtshaut durch die intensive Sonnenstrahlung stark beansprucht. Gönnen Sie ihr daher einfach ab und an mal eine Gesichtsmaske, die Sie sich aus Bullrich Heilerde Pulver und Wasser anfertigen können. Sie beruhigt und pflegt die Gesichtshaut, so dass sie sich nach der Anwendung glatt und geschmeidig anfühlt.

4. Es darf auch mal fetthaltigeres sein

Gerade bei Festen und Feierlichkeiten nehmen wir meist sehr fette, kalorienreiche Kost zu uns: ein Fall für Bullrich Heilerde. Bullrich Heilerde zur Mahlzeit eingenommen - saugt Fette und Cholesterin aus der Nahrung in Magen und Darm wie ein Schwamm auf, bindet diese Stoffe fest an sich und schleust sie auf natürlichem Weg aus, bevor sie verstoffwechselt werden. Also: Erde gut – alles gut!

5. Muskel- und Gelenkbeschwerden

Wenn es draußen ungemütlich wird, klagen Rheumatiker und Menschen mit Gelenkproblemen vermehrt über Schmerzen. Die kalte feuchte Herbstluft fährt ihnen geradezu in die Glieder. Wickel aus Bullrich Heilerde können bei schmerzenden Gelenken angewendet werden, denn Heilerde fördert die Durchblutung und entwickelt so seine schmerzlindernde, entzündungshemmende Wirkung.

6. Bullrich Heilerde bei Mückenstichen

Kaum ist es warm – lauern sie schon wieder überall: Stechmücken. Und eh man sich versieht, haben sie auch schon zugestochen. Dem lästigen Jucken kann man jedoch ganz schnell Herr werden, indem man einfach Bullrich Heilerde Paste dick auf den Stich aufträgt. Erst wenn sie vollständig getrocknet ist sollte die Paste abgetragen und gut mit klarem Wasser abgespült werden.

7. Bullrich Heilerde bei Sonnenbrand

Endlich Sommer – trotz aller Vorsichtsmaßnahmen bleiben Sonnenbrände leider nicht aus. Damit die Haut dies alles gut verkraftet, bietet sich ein altbewährtes Naturheilmittel in moderner, gebrauchsfertiger Form an – Bullrich Heilerde Paste zum Auftragen. So geht’s: Einfach die fertige Paste auf die betroffenen Stellen auftragen und erst wenn sie vollkommen getrocknet ist wieder abnehmen, gut mit klarem Wasser abspülen. Anfangs tritt durch die Wasserverdunstung eine Kühlung ein, die eine erste Linderung für die Haut bringt. Daran schließt sich eine Durchblutungssteigerung der betroffenen Hautpartien an. Deshalb kann Bullrich Heilerde entzündungshemmend, stoffwechselsteigernd, muskelentspannend und schmerzlindernd wirken.