Anwendung

Unsere Tipps

Muskel- und Gelenkbeschwerden: Heilerde kann bei Rheuma unterstützend angewandt werden. Wenn es draußen ungemütlich wird, fördert ein Heilerdewickel die Durchblutung und entwickelt so eine schmerzlindernde Wirkung.

Mehr Tipps

Äußerliche Anwendung

Bei der äußerlichen Anwendung werden durch Bullrich Heilerde Fette, Entzündungsstoffe, Bakterien, Schadstoffe auf der Haut gebunden, gleichzeitig wird der Stoffwechsel für Heilungs- und Linderungsprozesse in Muskeln und Gelenken angeregt. Damit ist Bullrich Heilerde Pulver ein Medizinprodukt zur unterstützenden Behandlung bei Gelenk- und Muskelbeschwerden wie z.B. Rheuma, Gicht und Sportverletzungen sowie bei zahlreichen Hautproblemen, wie beispielsweise Akne, fettige Haut, Neurodermitis und Cellulite. Bullrich Heilerde für die äußerliche Anwendung gibt es als Pulver ultrafein und als gebrauchsfertige Paste.

Ein klassischer Wickel besteht aus drei Tüchern:

  1. Ein nasses Wickeltuch, das mit der Haut in Kontakt kommt. Es wird zwei bis sechsfach gefaltet und kann bei kleinen Wickel eine Windel, ein Leinentuch oder Haushaltspapier sein, bei großen Wickeln eine Windel, ein Leinentuch oder Ähnliches.
  2. Ein trockenes Zwischentuch, zum Beispiel ein Leinentuch oder Geschirrtuch.
  3. Einem äußeren Abschlusstuch in Form eines Woll-, Molton- oder Flanelltuches.

Bitte verwenden Sie nur Tücher aus natürlichen Materialien! Sie sind hygienisch, atmungsaktiv und unterstützen die Wirkung des Wickels. Den Wickel keinesfalls mit wasserundurchlässigen Stoffen, wie Folie oder Gummitüchern „abdichten“. Jedoch kann man sie als Unterlage, zum Schutz des Bettes verwenden.

(Auszug aus: „Natürlich gesund mit Heilerde“ von Monika Mayer, AT Verlag, Seite 37; Teile sind umformuliert!)

Bullrich Heilerde für die äußerliche Anwendung gibt es auch als gebrauchsfertige Paste.

  • Pulver ultrafein
  • Gebrauchsfertige Paste

Muskel- und Gelenkbeschwerden

Naturmediziner und Heilpraktiker vertrauen bei rheumatischen Beschwerden schon seit langer Zeit auf die Tiefenwirkung von Heilerde. Sie regt den Stoffwechsel der Haut und den Heilungsprozess an. Als Wickel, Packung oder Auflage angewendet wirkt Bullrich Heilerde durchblutungsfördernd, schmerzlindernd und entzündungshemmend. Bei Muskelverspannungen empfiehlt sich die warme Anwendung von Heilerde-Wickeln.

Haut- und Haarprobleme

Auch hier hilft Bullrich Heilerde über die schon bei der innerlichen Anwendung besprochene Fähigkeit, Fett zu binden. Als Gesichtsmaske oder Peeling reinigt sie die Haut porentief und beugt der Bildung von Pickeln oder Mitessern vor. Aber auch Bakterien werden auf der Haut gebunden – was Bullrich Heilerde als natürliche Hilfe bei Akne, und Ekzemen empfehlenswert macht. Als Haarspülung angewendet bindet Bullrich Heilerde Talg und entfettet so besonders fettiges Haar.

Cellulite

… auch „Orangenhaut“ genannt: rund 80 % aller Frauen leiden darunter! Der Grund ist der besondere Aufbau der weiblichen Haut. Die obere Hautschicht ist bei vielen Frauen viel zarter und elastischer als bei Männern (und das hat die Natur im Hinblick auf Schwangerschaften auch ganz richtig eingeplant). In der Unterhaut liegen vermehrt Fettzellen. Kollagenfasern, die dort für Reißfestigkeit sorgen, sind bei Frauen parallel nebeneinander angeordnet, während sie bei Männern wie ein festes Netz ineinander verwoben sind. Fettzellen können sich so bei Frauen leicht zwischen den Kollagenfasern hindurchzwängen und werden an der Oberfläche als Erhebung sichtbar. Dazwischen entstehen die bekannten Dellen. Auch Veranlagung spielt bei der Cellulite eine große Rolle. Eine schwache Bindehautstruktur ist erblich und eine wesentliche Voraussetzung dafür, ob „frau“ betroffen ist.

Dank ihrer Tiefenwirkung auf das Bindegewebe kann Bullrich Heilerde auch sehr gut bei Problemen mit Cellulite angewendet werden. Bei Cellulite verbessert ein Heilerdewickel die Durchblutung der schlecht versorgten und mit Stoffwechselschlacken belasteten Haut.

Weitere Informationen zur äußerlichen Anwendung von Bullrich Heilerde finden Sie in der Gebrauchsanweisung.

Dosierung und Zubereitung